JA Parole zur Sanierung Zimmereggbadi

Am 24. August hielten die Mitglieder der Grünen Stadt Luzern ihre Versammlung ab. Im Vordergrund standen die Verabschiedung des bisherigen Präsidiums und Vorstandes sowie die Parolenfassung zur Abstimmung über die Sanierung der Zimmereggbadi.

Die Versammlung fand im Showroom von Neustahl statt. Der tolle Raum und das feine Apéro vom Barbes boten einen guten Rahmen für das erste physische Treffen seit Monaten. Die Stimmung war dementsprechend gut!

Im Zentrum stand die Verabschiedung des bisherigen Präsidiums: Martin Abele und Heidi Rebsamen wurden vom neuen Co-Präsidium – Christa Wenger und Elias Steiner – mit würdigen Worten verabschiedet. Die beiden bedankten sich ihrereseits bei den Anwesenden mit einem spannenden Rückblick in ihre Amtszeit. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Martin Abele und Heidi Rebsamen für ihr grosses Engagement und die erfolgreiche Arbeit.

Die Parolenfassung zur städtischen Abstimmung vom 26. September über den Sonderkredit für das Waldschwimmbad Zimmeregg erfolgte einstimmig zugunsten der Sanierung. Grossstadtrat Lukas Bäurle stellte das Projekt vor. In der anschliessenden Diskussion waren die Kosten ein Thema, die Notwendigkeit der Sanierung wurde aber auch von Stadtrat Adrian Borgula bestätigt und war letztlich bei den Anwesenden unbestritten.

Co-Präsidentin Christa Wenger rief dazu auf, als Grüne die Chance zu packen und einen Vorschlag für die Zwischennutzung der Carparkplätze auf dem Inseli einzubringen. Wer mitmachen möchte oder eine Idee hat, darf sich bei Christa Wenger melden (christa.wenger@gruene-luzern.ch).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.